10 Jahre Ratswaage-Gedenktafel am Kaufhof-Erweiterungsbau

In ihm ist auch Georg Friedrich Händel immatrikuliert worden. Zu jener Zeit gehörte die Ratswaage „zu den stattlichsten und bedeutendsten Renaissancebauten der Stadt […] und [wies] eine Pracht und Gediegenheit auf[…], wie sie der städtebaulich bevorzugten Lage und der gesellschaftlichen Funktion entsprachen“ (Angela Dolgner et al.: Der historische Marktplatz der Stadt Halle/Saale, Halle (Saale) 2001, S. 73).

Unsere vor zehn Jahren als e.V. gegründete Bürgerinitiative hatte für die Erinnerungstafel Geld gesammelt und Burgabsolventin Katrin Pannicke mit der künstlerischen Umsetzung beauftragt. Neben der Künstlerin nahmen u.a. Rektor und Kustos der halleschen Universität, der Baudezernent und der Kathi-Geschäftsführer an der Enthüllung teil.

Das nicht mehr vollständige Portal der Ratswaage befindet sich im Hof der Moritzburg. Die Bürgerinitiative Rathausseite e.V. wird dieses Portal mit einer Informationstafel versehen, wozu gegenwärtig die Vorbereitungen laufen.

Foto (BI): Grußwort des Baudezernenten nach der Enthüllung der Tafel am 10. November 2008